RSM Poland
Languages

Languages

Verlängerung der Frist für Verrechnungspreisdokumentation 2020

Bestimmt freuen sich die Steuerpflichtigen darüber, dass am 8. April 2021 das Gesetz über die Änderung des Gesetzes über Akzisesteuer und einiger anderer Gesetze vom Präsidenten unterzeichnet wurde, mit dem die Frist für die Erfüllung der Informationspflichten im Bereich der Verrechnungspreise verlängert wird.

Gemäß den angenommenen Lösungen wurde die Frist für die Abgabe der Information über Verrechnungspreise (TPR) und Erklärung über Erstellung der landesspezifischen Dokumentation von Verrechnungspreisen:

  • bis 30. September 2021 verlängert – falls diese Frist in dem Zeitraum zwischen 1. Februar und 30. Juni 2021 abläuft;
  • um 3 Monate verlängert – falls diese Frist in dem Zeitraum zwischen 1. Juli und 31. Dezember 2021 abläuft.

Das bedeutet, dass die Steuerpflichtigen, bei denen das Steuerjahr dem Kalenderjahr entspricht, die Informationspflichten im Bereich der Verrechnungspreise bis Ende Dezember 2021 erfüllen müssen.

Erfahren Sie mehr über
VerrechnungspreisdokumentationMEHR ZU UNSEREM ANGEBOT

In Zusammenhang mit diesen Änderungen ändert sich auch die Frist für das Beifügen der Stammdokumentation (Master File) der landesspezifischen Dokumentation (Local File). Diese Pflicht ist bis Ende des dritten Monats gerechnet ab dem Folgetag des Tages, an dem die Frist für die Abgabe der Erklärung über Erstellung der landesspezifischen Dokumentation von Verrechnungspreisen abgelaufen ist, zu erfüllen.

Die Steuerpflichtigen sollen diese Zeit für die Erstellung der Verrechnungspreisdokumentation, und insbesondere für die Analyse und Modifikation ihrer Benchmarkanalysen aufgrund der durch die COVID-19-Pandemie bewirkten Wirtschaftskrise nutzen. Es ist daran zu erinnern, dass gemäß Art. 11r des Körperschaftsteuergesetzes „die Vergleichbarkeitsanalyse und Konformitätsbewertung nicht seltener als alle 3 Jahre zu aktualisieren sind, es sei denn, dass die Änderung der Wirtschaftsumwelt in einem die erstellte Analyse oder Bewertung stark beeinflussenden Maße die Vornahme der Aktualisierung in dem Jahr der Änderung begründet”. Der durch die Pandemie ausgelöste Schock für die Märkte und Wirtschaften beeinflusste die „Wirtschaftsumwelt” in den meisten Wirtschaftszweigen, wodurch die Aktualisierung der Vergleichbarkeitsanalysen erzwungen wird.

Sollten Sie Fragen dazu haben oder möchten Sie dieses Thema näher besprechen, dann steht Ihnen unser Experte Tomasz BERGER jederzeit gerne zur Verfügung.

E-Mail: ekspert@rsmpoland.pl

Tel. +48 61 8515 766

Fax +48 61 8515 786

ERFAHREN SIE MEHR
Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über die wichtigsten rechtlichen, finanziellen und stuerrechtlichen Fragestellungen auf dem Laufenden zu sein!
Jetzt abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Bleiben Sie auf dem Laufenden zu den Themen Wirtschaftsprüfung, Recht und Steuern.

RSM-Newsletter Anmeldung