RSM Poland
Languages

Languages

Wirtschaftsprüfung

Wir erbringen umfassende Wirtschaftsprüfungsdienstleistungen im Zusammenhang mit Erfüllung der gesetzlichen Pflichten durch Unternehmen. Darüber hinaus sichern wir professionelle externe Prüfung von EU-Projekten. Unsere Aktivitäten beschränken sich dabei nicht nur auf die Durchführung der Wirtschaftsprüfung und Erstellung eines bloßen Prüfungsurteils. Wir übermitteln an unsere Mandanten detaillierte Informationen, damit sie sicher sind, dass die ihnen zur Verfügung gestellten buchhalterischen Daten die Lage ihres Unternehmens zuverlässig und echt widerspiegeln.

Finanzinstrumente – wird es so heiß gegessen? Teil 4.

23 April 2020
Katarzyna STENCEL
Nach der Einleitung zum Thema Finanzinstrumente aufgrund des polnischen und internationalen Rechts, Vertiefung des Themas Klassifizierung und Bewertung von Anleihen, Analyse der erstmaligen Erfassung der Instrumente in den Büchern und ihre Klassifizierung gemäß den neuen Leitlinien des IFRS 9 kommt jetzt die Zeit für Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen.

Finanzinstrumente – wird es so heiß gegessen? Teil 3

31 März 2020
Aleksandra SYSIAK
In einem unserer letzten Beiträge beschrieben und definierten wir verschiede Finanzinstrumente nach dem polnischen und dem internationalen Bilanzrecht,  sowie präsentierten wir eine angemessene Klassifizierung der Anleihen. Diesmal nehmen wir unter die Lupe die Methode der erstmaligen Erfassung dieser Instrumente sowie deren Klassifizierung nach den neuen Leitlinien der IFRS 9.

Finanzinstrumente – wird es so heiß gegessen? (Teil 1)

24 Februar 2020
Katarzyna STENCEL
Wie Ende 2019 angekündigt, beginnen wir nach Besprechung der Themen betreffend Sachanlagen und Rückstellungen eine Reihe von Beiträgen über Finanzinstrumente. Wir möchten Ihnen näher bringen, wie die Finanzinstrumente vom praktischen Standpunkt zu identifizieren und anschließend richtig zu bewerten und darzustellen sind. Dabei helfen uns nicht nur die Vorschriften des Rechnungslegungsgesetzes (im Weiteren: RLG) und der Verordnung zu detaillierten Grundsätzen über Anerkennung, Bewertungsmethoden, Abgabenumfang und Methoden der Darstellung von Finanzinstrumenten (GBl. 2017 FN. 277) (im Weiteren: FIVO), sondern auch und vor allem die Internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) – darunter grundsätzlich der IFRS 9, sowie auch der IFRS 7, IAR 32 und IAR 39.

IAS 37 vs. Verbindlichkeiten und Verbindlichkeitsrückstellungen

10 Februar 2020
Paulina PRUSIK
Als eine der Folgen der Anwendung des Vorsichtsprinzips und Realisationsprinzips gilt die Bildung von Rückstellungen und Angabe von Eventualverbindlichkeiten. In der Praxis rufen diese Bereiche aufgrund der Gefahr des Subjektivismus viele Kontroversen hervor, der für die unter den ungewissen Bedingungen getroffenen Entscheidungen charakteristisch ist. Nach IAS 37 sind Rückstellungen Verbindlichkeiten und sie müssen als Bilanzposten die Eigenschaften der Verbindlichkeiten aufweisen.

Wer nimmt auf sich die Abschlussprüfung bei Unternehmen vom öffentlichen Interesse?

20 Januar 2020
Monika SKÓRKA
Die Abschlussprüfung bei Unternehmen vom öffentlichen Interesse gilt nicht grundlos als eine Prüfung mit dem erhöhten Risiko. Die höheren Anforderungen sowohl gegenüber den Prüfungsgesellschaften als auch gegenüber ihren Abschlussprüfern sind grundsätzlich darauf zurückzuführen, dass sich die im Jahresabschluss enthaltenen Daten und im Prüfungsbericht genannten Informationen direkt auf den Aktienkurs auswirken können und für kleinere Investoren sind sie die einzige Informationsquelle über die jeweilige Börsengesellschaft.

Ersatzteile, Restwert und Abschreibung in Bezug auf Sachanlagen – IAS 16.

9 Januar 2020
Julia GŁOWSKA
Jeder Wirtschaftsträger verfügt mindestens über einen materiellen Vermögenswert – ein Handy, ein Auto bzw. eine Immobilie. Dabei ist seine Größe irrelevant. Da es ein so oft vorkommender Bilanzposten ist, bedurften die materiellen Vermögenswerte eines separaten Standards, der die Methode ihrer Erfassung in dem Jahresabschluss regeln würde, so dass sich die Empfänger dieses Abschlusses mit den Investitionen in materielle Vermögenswerte leicht vertraut machen können. Solch ein Standard ist International Accounting Standard 16 (im Weiteren: IAS 16), laut welchem vor allem diejenigen Börsengesellschaften berichten müssen, die Unternehmen vom öffentlichen Interesse sind.  

Finanzinstrumente – wird es so heiß gegessen? Prolog.

23 Dezember 2019
Das weitere Jahr ist zu Ende. Für die meisten Gesellschaften und Buchführungsabteilungen ist es also die Zeit, wo man hart arbeitet und sich auf den Abschluss der Bücher vorbereitet. Aufgrund der von unseren Mandanten erhaltenen Informationen und der uns während der Schulungen für FiBu-Abteilungen gestellten Fragen sammelten wir die Themen, die bei der Aufstellung von Jahresabschlüssen ein großes Interesse wecken und nichts an Aktualität verlieren. Viele davon besprachen wir bereits für Sie auf unserem Blog: u.a. die Fragen betreffend Leasing, darunter IFRS 16 Leasingverhältnisse, IAS 40 Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien, das Neubewertungsmodell nach IAS 16 bzw. die Erfassung von Erlösen nach IFRS 15. In den nächsten Beiträgen präsentieren wir dagegen die Fragen betreffend Bildung und Darstellung von Rückstellungen (IAS 37) sowie Restwert und Abschreibung nach IAS 16. Den größten Wert legen wir jedoch auf die Analyse von Finanzinstrumenten.

Mitteilung des Abschlussprüfers

25 November 2019
Während wir zu Ihnen über verschiedene Kommunikationskanäle gelangten, schenkten wir viel Aufmerksamkeit den Besonderheiten der Arbeit eines Abschlussprüfers und den Fragen bezüglich seiner (richtigen) Wahl. Jetzt möchte ich Sie daran erinnern, welche Vorteile die Abschlussprüfung mit sich bringt. Wie früher erwähnt, lohnt es sich, in dem Abschlussprüfer einen langfristigen Geschäftspartner zu haben. Jetzt möchten wir zeigen, wie es in der Praxis aussieht, d.h. welche Vorteile der Abschlussprüfer der geprüften Gesellschaft bringt und wofür der Mandant tatsächlich zahlt.

Was soll man beachten, um einen Jahresabschluss richtig aufzustellen – gewählte Fragen

28 Oktober 2019
Welche Fehler in den Jahresabschlüssen bemerke ich am häufigsten? Wie entstellen sie das Bild von Geschäftsvorfällen, wodurch sie sich auf die Zuverlässigkeit der an Eigentümer und interessierte Einrichtungen präsentierten Daten auswirken? Was soll man also insbesondere beachten, um diese Fehler zu vermeiden, das Bilanzjahr ordnungsgemäß zu schließen und sich den mit dem Besuch der Abschlussprüfer zusammenhängenden Stress zu sparen? Machen Sie sich mit dem folgenden Beitrag vertraut, wo ich die gewählten Fragen beschreibe.

Einfluss der Geschäftsführung auf einen ordnungsgemäßen Abschluss des Bilanzjahres

18 Oktober 2019
In diesem und dem nächsten Beitrag möchte ich allen veranschaulichen und hervorheben, wie großen Einfluss die Entscheidungen der Geschäftsleitung der Gesellschaft auf die Qualität ihrer Finanzberichterstattung haben. Ich möchte darauf hinweisen, dass ohne das Bewusstsein von Geschäftsführungen (sowie Aufsichtsorganen) über das Wesen der Finanzberichterstattung, ohne das Verstehen der Notwendigkeit für die Aufstellung von Jahresabschlüssen sowie ohne ein richtiges Verstehen des Ziels der internen und externen Revision die durch die Finanzbuchhaltungsmitarbeiter verarbeiteten Daten entweder mit einem erheblichen Fehler belastet oder alle Geschäftsvorfälle nicht zuverlässig und klar darstellen werden.

Pages