RSM Poland
Languages

Languages

Beiträge in der Kategorie Steuerberatung

Wir schreiben interessant und verständlich über steuerliche Fragen. Wir betrachten laufende Ereignisse und Steueränderungen vom praktischen Standpunkt aus – wir sprechen diejenigen Fragen an, die sich auf die Geschäftstätigkeit der Unternehmer tatsächlich auswirken. Suchen Sie Informationen über die neuesten Änderungen von Vorschriften sowie einen praktischen Führer durch die Steuern und Geschäftswelt? Lesen Sie die Beiträge aus der Kategorie Steuerberatung auf dem RSM Poland Blog. Das ist eine Informations- und Inspirationsquelle gerade für Sie.

Indirekte Transaktionen mit unternehmen aus Steueroasen – erste Überlegungen der Finanzverwaltung

6 Juni 2022
Magdalena MICHAŁOWSKA
Das Finanzministerium, das Verrechnungspreisforum und der Leiter der Landesfinanzauskunft versuchen, die Vorschriften über Transaktionen mit den Unternehmen aus den sog. Steueroasen in vielen Dokumenten auszulegen. Leider sind diese Erläuterungen nicht immer günstig für Steuerpflichtige. In dem Steuervorbescheid vom 11. Januar 2022 legte der Leiter der Landesfinanzauskunft eine für Steuerpflichtige ungünstige Stellungnahme zu den Transaktionen mit den Unternehmen aus den sog. Steueroasen dar. Wie kann das sich auf die Unternehmen auswirken, die indirekte Transaktionen mit den Unternehmen aus Steueroasen durchführen?

Kostenabgeltung bei fernarbeit vs. Einkommensteuer

3 Juni 2022
Karolina BARTKOWIAK
Wie wir in den früheren Beiträgen bereits angedeutet haben, sind in Zusammenhang mit der Verkündung der Corona-Epidemie-Notlage im Jahr 2020 auch die Bestimmungen des Gesetzes vom 2. März 2020 über Sonderlösungen zur Verhinderung, Abwendung und Bekämpfung von COVID-19, der anderen Infektionskrankheiten und der dadurch verursachten Krisensituationen (sog. Sondergesetz) in Kraft getreten. Zu den oben genannten Regelungen gehörte auch die Möglichkeit des Arbeitgebers, den Arbeitnehmer anzuweisen, die Fernarbeit zu leisten. Diese Möglichkeit gilt nur während der epidemischen Notlage oder Epidemiegefahr sowie 3 Monate nach ihrer Aufhebung. Es ist jedoch zu beachten, dass Fernarbeit auch nach Ablauf der oben genannten Zeiträume geleistet werden kann, selbst aufgrund der Bestimmungen des Arbeitsgesetzbuches (als sogenannte Telearbeit).

Gerichte auf der Seite der Steuerpflichtigen – eine Übersicht der wahren Geschichten. Wird durch die Anfechtung einer fehlerhaft zugestellten Entscheidung eines Steuerfalls der Fehler der Finanzverwaltung geheilt?

11 Mai 2022
Katarzyna STYPA-SADOWSKA
Nur wenigen Steuerpflichtigen ist bewusst, dass Verfahrensvorschriften – d.h. Regelungen, wie eine steuerliche Vorprüfung, Betriebsprüfung, Zoll- und Außenprüfung sowie ein Steuerverfahren durchzuführen sind – genauso wichtig sind wie materielle Vorschriften – d.h. solche, nach denen der Steuerpflichtige seine Abrechnungen erstellen muss.

EuGH äußerte sich erneut zum Thema feste Niederlassung

22 April 2022
Karolina BARTKOWIAK
Der Gerichtshof der Europäischen Union (im Weiteren auch: EuGH bzw. Gerichtshof) hat am 7. April 2022 das Urteil in der Rechtssache der rumänischen Gesellschaft Berlin Chemie A. Menarini SRL unter Beteiligung der deutschen Muttergesellschaft Berlin Chemie AG erlassen (Az. C-333/20) erlassen, das für das richtige Verständnis des Begriffs der festen Niederlassung (eng. FE – fixed establishment) von erheblicher Bedeutung sein kann.

Fernarbeit und Steuern – Risiko der Entstehung einer Betriebsstätte im Sinne von Körperschaftsteuervorschriften

22 April 2022
Karolina BARTKOWIAK
In letzter Zeit weckt die Frage der Entstehung von steuerlichen Betriebsstätten ausländischer Unternehmen im Hoheitsgebiet Polens immer mehr Interesse bei den Finanzbehörden. Das Problem der ausländischen Betriebsstätte zieht die Aufmerksamkeit der Finanzverwaltung auf sich, weil es sich auf den Ort der Besteuerung der Einkünfte des jeweiligen Unternehmens auswirkt.

Nicht abgezogene Ausgaben nach Artikel 15e des Körperschaftsteuergesetzes nach Änderungen aufgrund der Polnischen Ordnung

28 März 2022
Piotr WYRWA, Wawrzyniec ŻBIKOWSKI
Der bis Ende 2021 geltende Art. 15e des Körperschaftsteuergesetzes (KStG-PL) beschränkte das Recht der Steuerpflichtigen, die Ausgaben für immaterielle Leistungen, die von verbundenen Unternehmen erworben wurden, als abzugsfähige Betriebsausgaben zu behandeln. Diese Bestimmung war der Grund für zahlreiche Zweifel und – wie sich herausstellte –wurden sie sogar durch ihre Aufhebung nicht zerstreut.

Polnische Ordnung – Anreize für bargeldlosen Zahlungsverkehr

9 August 2021
Piotr WYRWA, Wawrzyniec ŻBIKOWSKI
Über Polnische Ordnung haben wir bereits u.a. in den Beiträgen über estnische Körperschaftsteuer und Vergünstigungen für Holdinggesellschaften geschrieben. Diesmal möchten wir die Lösungen darstellen, die die Steuerpflichtigen ermutigen sollen, bargeldlose Zahlungen in Anspruch zu nehmen. Die neuen Regelungen zur Förderung der Nutzung von Zahlungsterminals werden sowohl ins Einkommensteuergesetz und Körperschaftsteuergesetz, als auch ins Umsatzsteuergesetz eingeführt.

Polnische Ordnung – Vergünstigungen für Holdinggesellschaften

4 August 2021
Piotr WYRWA, Wawrzyniec ŻBIKOWSKI
In diesem Beitrag wird das Thema der Polnischen Ordnung und der für 2022 geplanten Steueränderungen fortgesetzt. Neben den Vorschriften, welche die Vereinfachungen bei der Wahl der  "estnischen Körperschaftsteuer“ bieten und dem innovationsfördernden Paket sind eine bemerkenswerte Neuigkeit die Vergünstigungen für Holdinggesellschaften. Der Vorschlag sieht interessant aus, jedoch lässt sich aufgrund dessen tiefgreifenden Analyse viele mit der neuen Vergünstigung zusammenhängenden Gefahren identifizieren.

Polnische Ordnung – investitionsförderndes Paket

3 August 2021
Piotr WYRWA, Wawrzyniec ŻBIKOWSKI
Am 26. Juli wurde der Gesetzesentwurf mit dem steuerlichen Teil der sog. Polnischen Ordnung bekannt gegeben, in dem die Änderungen betreffend steuerliche Instrumente zur Innovationsförderung vorgeschlagen wurden.

Polnische Ordnung liberalisiert „estnische Körperschaftsteuer”

30 Juli 2021
Piotr WYRWA, Wawrzyniec ŻBIKOWSKI
Am Montag, 26. Juli wurde der Gesetzesentwurf über Änderung des Einkommensteuergesetzes, Körperschaftsteuergesetzes und einiger anderen Gesetze, d.h. ein Teil der sog. Polnischen Ordnung veröffentlicht. Zu dessen zahlreichen Änderungen gehören Bestimmungen zur Milderung der Voraussetzungen für die Anwendung der so genannten estnischen Körperschaftsteuer.

Pages