RSM Poland
Languages

Languages

Blog

Das Blog von RSM Poland ist ein praktischer Führer durch Steuern und Geschäftswelt. Es wird geschrieben von Beratern, Wirtschaftsprüfern und erfahrenen Fachkräften für alle, die jeden Tag die Geschäftsentscheidungen treffen. Das Blog richtet sich an Unternehmer, Tax Manager, CFOs und Hauptbuchhalter und soll Profis im Bereich der Rechnungslegung, Buchführung, Steuern und des Finanzwesens unterstützen. Hier möchten wir den Lesern die interessantesten steuer- und wirtschaftsbezogenen Themen vermitteln, Fragen über Gründung und Organisation der Unternehmen besprechen, Probleme der Verrechnungspreise und der Berichterstattung gemäß den polnischen und internationalen Standards ansprechen sowie uns mit den Schlüsselfragen in Bezug auf die Ausübung der Geschäftstätigkeit und das Unternehmensmanagement befassen.

blog.jpg

Wir haben vor, uns in unseren Einträgen zu wichtigen und aktuellen Alltagsproblemen der Unternehmen zu äußern sowie Probleme zu besprechen, mit denen sich Steuerpflichtige, Buchhalter und Finanzfachkräfte am häufigsten herumschlagen. Wir vermitteln Informationen nicht nur an Unternehmer, die ihr Gewerbe in Polen bereits betreiben, sondern auch an ausländische Arbeitnehmer, die in Polen entsandt wurden und die Ausländer, die das Investieren in dem Land an der Weichsel erst in Erwägung ziehen. Bei Besprechung der aktuellen Ereignisse werden wir uns sowohl auf inländische steuerliche Vorschriften, als auch auf europäische und internationale Rechtsakte beziehen, die das Steuerrecht und die Rechnungslegungsnormen gestalten.

Wir machen uns alle Mühe, damit sogar die umfassenden und höchst komplizierten Themen praxisbezogen, kurz und bündig mit einer Sprache beschrieben werden, die frei von Juristen- und Finanzjargon ist.

Wir glauben, unser Blog bietet die Informationsquelle und Unterstützung für alle, die ihre Geschäftsziele effektiv und sicher verwirklichen möchten.

Verfolgen Sie regelmäßig die Einträge unserer Blogger, kommentieren Sie diese und stellen Sie Ihre Fragen dazu.

Keep calm and write on!

 

RSM Poland Blog” ist eine Zeitschrift, eingetragen im Register der Tageszeitungen und Zeitschriften, geführt durch das Bezirksgericht in Poznań 1. Zivilabteilung, unter der Nummer RPR 3381.

RSM Poland Spółka Doradztwa Podatkowego S.A.

Anschrift des Verlegers und der Redaktion: Droga Dębińska 3b, 61-555 Poznań

Chefredakteur: Izabela Woźniak

RSS

18 Juni 2019
Tomasz BEGER

Im ersten Teil dieses Artikels wurden Fragen zur Ermittlung der Dokumentationspflicht auf Grundlage der Vorschriften von 2017 und 2019 erläutert. Im Folgenden möchte ich mich auf die Analyse von Vergleichsdaten und der Verrechnungspreiserklärung vor dem Hintergrund der bisherigen und novellierten Vorschriften konzentrieren.

17 Juni 2019
Sebastian GOSCHORSKI

Aufgrund der Annahme des Gesetzesentwurfs über Änderung des Umsatzsteuergesetzes ist damit zu rechnen, dass ab 1. Januar 2020 die neue JPK_VAT (eng. SAF-T) auch die Großunternehmen einreichen werden müssen, d.h. die Unternehmen mit der durchschnittlichen Jahresbeschäftigung von 250 Personen oder mit dem Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. EUR und der Bilanzsumme von zumindest 43 Mio. Euro. Die sonstigen Steuerpflichtigen, darunter die Einheiten der territorialen Selbstverwaltung, werden verpflichtet sein, die neue Datei ab 1. Juli 2020 einzureichen.

13 Juni 2019
Karolina BARTKOWIAK

In den bisherigen Beiträgen stellten wir einige grundlegende Informationen dar, die sich für diejenigen ausländischen Investoren nützlich erweisen können, welche die Aufnahme der Geschäftstätigkeit in Polen vorhaben. Zweifelsohne ist dabei die Wahl der Rechtsform von einer großen Bedeutung, wovon wir z.B. hier schrieben. Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Expansion in Polen ist die Einstellung der Arbeitnehmer. Dadurch entstehen für den Arbeitgeber viele zusätzliche Pflichten z.B. im Bereich der Arbeitssicherheit und -hygiene (BHP), Einkommensteuer und Sozialversicherungen.

13 Juni 2019
Tomasz BEGER

Verrechnungspreise sind kein rein theoretisches Thema mehr, sondern eine von verbundenen Unternehmen in ihrem Geschäftsalltag ganz praktisch zu berücksichtigende Problemstellung. Umfang und Charakter der zuletzt vorgenommen legislativen Änderungen stellen sie vor eine große Herausforderung. Und obwohl diese Änderungen zuletzt erst im Jahr 2019 eingeführt wurden, so können die hiervon betroffenen Steuerpflichtigen diese bereits auf die Aufzeichnungspflichten für 2018 anwenden.

10 Juni 2019
Piotr WYRWA

Bis zur Einführung der obligatorischen sog. geteilten Zahlung im Rahmen des Split-Payment-Verfahrens sind es noch knapp drei Monate. Angesichts der erheblichen Auswirkungen dieses Mechanismus auf die Zahlungsströme der Umsatzsteuerpflichtigen sowie allein der Anzahl an Unternehmen, die tagtäglich mit dieser neuen Methode zu tun haben werden, kann ganz klar von einer kleinen Revolution gesprochen werden.

5 Juni 2019
Sebastian GOSCHORSKI

Infolge der Entscheidung des Finanzministeriums (MF) zur schnellstmöglichen Verkleinerung der Mehrwertsteuerlücke wurden eine neue Berichtsmethode (JPK_VAT) und die neueste Technologie zur Prüfung und Analyse von Daten eingeführt.

28 Mai 2019
Daniel WIĘCKOWSKI

Das Finanzministerium lässt in seinen Bemühungen um die Stärkung des Steuersystems nicht nach. Bereits ab 1. Januar 2020 ist der Steuerpflichtige vor der Abwicklung der Zahlung für eine USt-Rechnung verpflichtet, zu überprüfen, ob die Bankkontonummer des Verkäufers in dem von dem Leiter der Landesfinanzverwaltung (LFV-Leiter) geführten Verzeichnis angegeben ist. Solch eine Pflicht für die zwischen den Wirtschaftssubjekten abgewickelten Zahlungen wird ihnen mit dem Gesetz vom 12. April 2019 über die Änderung des Umsatzsteuergesetzes und einiger anderer Gesetze auferlegt, das noch nur von dem Präsidenten zu unterzeichnen ist.

27 Mai 2019
Magdalena ZARZEKA

Die Automatisierung der Buchhaltungsprozesse ist unvermeidbar, aber – wie immer im Falle des Fortschritts – hat sie nicht nur die Vorteile. Es ist am deutlichsten sichtbar, falls uns die Mandanten mit der Führung der Handelsbücher in ihrem eigenen System beauftragen bzw. falls wir die Buchhalter in den Shared Service Centern unterstützen.

22 Mai 2019
Kamila DOBOSZ

In dem vorigen Beitrag wurden die Empfehlungen der Arbeitsgruppen 1 und 2 besprochen, die im Rahmen des Verrechnungspreisforums agieren. Die genannten Empfehlungen konzentrierten sich auf die Durchführung von Vergleichbarkeitsanalysen sowie Erstellung der Übereinstimmungsanalyse, falls die Vergleichbarkeitsanalysen nicht vorbereitet werden können. In diesem Beitrag besprechen wir die Empfehlungen der Arbeitsgruppe 3, die sich mit dem Einsatz zur „Weiterbelastung” und der Rangordnung der Verrechnungsmethoden befasste. Diese Empfehlungen wurden für die seit 1. Januar 2019 geltenden Verrechnungspreisvorschriften vorbereitet.

10 Mai 2019
Zuzanna BRÓDKA

Wie allgemein bekannt ist, wird seit 15. März 2018 die Reform des Landesgerichtsregisters (KRS) allmählich umgesetzt, welche die digitale Umgestaltung seiner bisherigen Funktionsweise zum Ziel hat. Seither sind die Jahresabschlüsse und sonstige begleitende Unterlagen ausschließlich elektronisch einzureichen und mit der qualifizierten elektronischen Signatur bzw. mit einer mit dem vertrauenswürdigen ePUAP-Profil bestätigten Signatur zu unterzeichnen.

Mit diesem Beitrag versuchen wir, alle Zweifel bezüglich der Pflicht zur elektronischen Einreichung von Jahresabschlüssen zu klären.

Pages